Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

25. April 2019

Search form

Search form

My Home is my Breitband

My Home is my Breitband© Bilderbox.com

A1 gewinnt Impact Hub Vienna als ersten großen Kunden für moderne Glasfaser-Technologien. Co-Working-Space der Stadt Wien setzt bei Infrastruktur auf modernes Glasfasernetz mit Gbit-Breitband. Ausbau schreitet auch im privaten Bereich voran. Künftig werden 400.000 Wohnungen oder rund 60 Prozent aller Wiener Haushalte über das neue Breitband-Netz von A1 verfügen.

Der Impact Hub Vienna ist mit rund 1.600 m2 einer der wichtigsten Co-Working Spaces in Wien und aktuell der erste große Unternehmens-Kunde von A1, der über das bestehende Netz Übertragungsgeschwindigkeiten von mehr als 1 Gbit/s nutzt. Im Rahmen einer aktuellen Vorstellung im Impact Hub Vienna demonstrierten der Wiener Digitalisierungsstadtrat Peter Hanke und A1 CEO Marcus Grausam die Übertragungsleistung und erläuterten zudem die weiteren Ausbaupläne des A1-Breitbandnetzes in Wien.

Das neue Herz-Kreislaufsystem
Mit zusätzlichen 400.000 Wiener Haushalten werden zukünftig mehr als 60 Prozent der Wohnungen mit Gigabit-fähiger Breitbandtechnologie ausgestattet sein. „Uns ist wichtig, dass alle hier lebenden Menschen am Fortschritt teilhaben können und die digitale Infrastruktur dient hier als neues Herz-Kreislaufsystem. Daher begrüßen wir die Initiative von A1, den Standort Wien auf diese neuen Herausforderungen vorzubereiten“, betont Peter Hanke, Digitalisierungsstadtrat Wien.
„A1 ist der Digitalisierungspartner der Wiener Unternehmen. Wir unterstützen Betriebe dabei, die Vorteile der Digitalisierung für sich zu nutzen und neue Anwendungsfelder zu erschließen“, so Marcus Grausam, CEO A1. „Mit ultraschnellem Breitband von A1 erhalten die Wiener Haushalte Zugang zu einer hochmodernen und zukunftssicheren Infrastruktur“, ergänzt Grausam zum Ausbau des A1 Glasfasernetzes in Wiens privaten Haushalten.

Ökonomische Breitbandversorgung auch über bestehende Kupfernetze
Die Ultra-Breitband Technologie G.fast ermöglicht Datenraten im Gigabit-Bereich auch über bestehende Kupfernetze. Dadurch wird die Breitband-Versorgung weniger aufwändig als Neuverkabelungen von bestehenden Gebäuden mit Glasfaser. „Eine störungsfreie Anbindung ist mit wenig Grabungs- und Stemmarbeiten und mit Rücksicht auf Verkehr, Parkplätze und Denkmalschutz möglich“, so A1 in einer Aussendung, wo zudem weitere Anwendungsbereiche der modernen Glasfasertechnologie erläutert wurden, darunter digitales TV und Smart-Home Anwendungen im Bereich Energiesteuerung oder Sicherheit sowie unlimitiertes und glasfaserschnelles Internet.

Links

red/cc, Economy Ausgabe Webartikel, 14.12.2018