Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

20. Juni 2018

Search form

Search form

Radikalisierung und terroristische Eruption

Radikalisierung und terroristische Eruption© piqs.de/flanellkamerasfilm

Am Puls Veranstaltungsreihe diskutiert staatliche und zivilgesellschaftliche Möglichkeiten sowie die Rolle der Frauen als Reaktion auf aktuelle Bedrohungen.

Die Veranstaltungsreihe Am Puls widmet sich in ihrer 60. Auflage am Dienstag, den 19. Juni einem überaus aktuellen gesellschaftspolitischen Themenkreis. Es referieren Edit Schlaffer, Direktorin und Gründerin „Frauen ohne Grenzen“ und Nicolas Stockhammer, Polemologe und Terrorismusforscher von der Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Wien & Landesverteidigungsakademie. Die Moderation verantwortet Birgit Dalheimer von Ö1.

Bedrohungen durch gewalttätigen Extremismus
Edit Schlaffer erörtert eine neue Sicherheitsarchitektur: Mütter mobilisieren gegen Extremismus und Radikalisierung. Sie erläutert, wie Frauen ohne Grenzen aus der FWF-geförderten 5-Länderstudie „Can Mothers Challenge Extremism?“ das präventive Sicherheitsmodell „MotherSchools: Parenting for Peace!“ entwickelt hat. Dies sensibilisiert Familienmitglieder für Bedrohungen durch gewalttätigen Extremismus und vermittelt Selbstvertrauen und Kenntnisse, um rechtzeitig zu intervenieren. Sie verdeutlicht, wie das Modell bislang in 12 Ländern implementiert wurde.

Elemente der Radikalisierung
Nicolas Stockhammer spricht über die Radikalisierung als Prozess, an dessen Ende zwangsläufig die Gewalt steht. Dabei erläutert er diese als ein gesellschafts-übergreifendes Phänomen, das – gerade mit Blick auf häufig zuerst kriminelle Auswüchse, aber auch mitunter sogar terroristische Eruptionen – eine tiefschürfende Auswirkung auf unsere Sicherheit hat. Der Terrorismusforscher thematisiert die Elemente der Radikalisierung und allfällige staatliche bzw. zivilgesellschaftliche Möglichkeiten, auf diese Dynamik einzuwirken.

Am Puls findet am Dienstag, 19. Juni 2018 um 18:00 Uhr im Theater Akzent, Theresianumgasse 18 in 1040 Wien statt. Freier Eintritt mit (erforderlicher) vorheriger Anmeldung.

Links

red/cc, Economy Ausgabe Webartikel, 18.05.2018