Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

20. Juni 2018

Search form

Search form

Versicherungsschutz gegen Internetkriminalität und Datenverlust

Versicherungsschutz gegen Internetkriminalität und Datenverlust© Bilderbox.com

Die Anzahl angezeigter Cyber-Crime Delikte stieg hierzulande allein im Jahr 2016 um 30% im Vergleich zum Vorjahr. Rund ein Viertel der Österreicher wurden bereits Opfer von Internetkriminellen, so das Telekomunternehmen A1 in einer Aussendung zu aktuellen Entwicklungen im Rahmen der Internetkriminalität.

Für die Abfederung von Schäden in Verbindung etwa mit Online-Betrug oder Datenverlust, startet A1 nun in Zusammenarbeit mit dem österreichischen InsurTech „LAMIE direkt“ mit einem neuen Versicherungsschutzpaket. Um 4,90 Euro je Monat sind alle Online-Aktivitäten geschützt und um 7,90 Euro je Monat kann der Versicherungsschutz auf die gesamte Familie erweitert werden. 

Missbrauch von Zahlungsdaten bis Datenrettung und Anwaltskosten
Im Detail bewahrt der A1-Cyberschutz Kunden vor finanziellen Verlusten durch Betrug bei Online-Banking oder -Shopping sowie den Missbrauch von Zahlungsdaten bis zu einem Betrag von 2.000 Euro. Die Kosten für eine professionelle Datenrettung werden bis zu 1.200 Euro übernommen, dazu bedarf es einer einmaligen Registrierung persönlicher Geräte wie Smartphones oder Laptops. Ebenso enthalten ist ein Versicherungsschutz in Form kostenloser Beratung bei Online Streitigkeiten sowie zusätzliche anwaltliche Leistungen in der Höhe von bis zu 250 Euro.
„Das Leben der Österreicher wird immer digitaler. Doch allein das Retten der Familienfotos nach einem Festplattencrash kann schnell um die 1.000 Euro kosten. Der finanzielle Schaden bei einem Identitätsdiebstahl ist durchschnittlich noch höher. Mit A1 Cyberschutz nehmen wir unseren Kunden die Angst vor solchen Vorfällen“ so Marcus Grausam, A1 Vorstand.

Links

red, Economy Ausgabe Webartikel, 23.03.2018