Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

12. Dezember 2018

Search form

Search form

Das Zusammenspiel von Mensch und Maschine

Das Zusammenspiel von Mensch und Maschine© piqs.de/gz1

Kapsch entwickelt digitalen Fingerprint für vielfältige industrielle Anwendungen im Bereich Analyse, Wartung oder Logistik und zeigt erste Projekte für holzverarbeitende Industrie auf der Hannover Messe vom 23. bis 27. April.

Mit innovativen Produkten und Lösungen und den aktuellen Schwerpunkten digitale Transformation und Nachhaltigkeit zählt Kapsch auch international zu den führenden Technologieunternehmen. Basierend auf der digitalen und technischen Expertise der gesamten Unternehmensgruppe, hat Kapsch BusinessCom nun eine neue Lösung zur eindeutigen Nachverfolgung und Identifikation einzelner Elemente entlang kompletter Wertschöpfungsketten und über alle Produktionsstufen hinweg entwickelt. Die Lösung hilft etwa Unternehmen Ausschussware zu identifizieren, ermöglicht langfristige, statistische Analysen umfassender Verarbeitungsprozesse und macht zudem die Nachverfolgung einzelner Stücke im weiteren Lebenszyklus möglich, inklusive automatisierter Wartungsservices (Predictive Maintenance).

Intelligente Kamera
In der Anwendung selbst, scannt eine speziell entwickelte, intelligente Kapsch Industriekamera beispielsweise die Oberfläche von Holzrohstoffen in Höchstgeschwindigkeit und verknüpft diese mit bestimmten Verarbeitungsparametern wie Temperatur, Beschaffenheit, Dichte und Herkunft. Um größtmögliche IT-Sicherheit und Ressourceneffizienz zu gewährleisten, wandern die erhobenen Datensätze dann direkt in die Cloud-Lösung Microsoft Azure. So kann Kapsch sicherstellen, dass alle Produkt- und Produktionsparameter an einem zentral gesicherten und rund um die Uhr zugänglichen Ort konsolidiert werden.
Digitale Wertschöpfungsketten für globale Nutzung
Im Anschluss an die individuelle Kennzeichnung der Rohstoffe, greifen spezielle Schlichtroboter auf den digitalen Fingerabdruck des Holzes zu und kümmern sich um die optimale logistische Auslastung des Lagers. Weiters durchläuft das jeweilige Holzelement einen Veredelungsprozess und wird auf bestimmte Ausschusskriterien überprüft. Die im Zuge dieser Produktionsstufen gewonnen Daten fließen gesammelt im zentralisierten Datenpool (in dem Fall Microsoft Azure) zusammen. Modernste Artficial-Intelligence-Lösungen (AI) und umfassende Daten-Analysen können in weiterer Folge die Verarbeitungs- und Produktqualität vorhersagen und damit lassen sich wiederum wertvolle Informationen wie Wartungsmaßnahmen vorhersehen und Störzeiten maßgeblich minimieren. Darüber hinaus können die Daten mit der sogenannten „Microsoft Power Business-Intelligence Lösung“ strukturell aufbereitet und visuell dargestellt werden. Alle Daten sind dabei dann kontinuierlich global verfügbar und jederzeit abrufbar.

Executive Empfang auf Hannover Messe
Als Teil der großen Microsoft Area in der Halle 7 (Stand C40) präsentiert Kapsch auf der kommenden Hannover Messe End-2-End-Digitalisierungslösungen für Industriebetriebe. Die Schwerpunkte gehen von Sensorik über Artificial Intelligence und den notwendigen Applikationen bis zum „digitalen Fingerprint“ für Produktionsgüter, damit diese über den gesamten Verarbeitungsprozess hinweg identifiziert und nachverfolgt werden können. Im Rahmen der Hannover Messe lädt Microsoft Österreich am Dienstg, den 24. April (ab 18.00 Uhr) zu einem Executive Empfang, wo unter anderen Dorothee Ritz (General Managerin Microsoft Österreich) und Caglayan Arkan (Global Executive Industrie 4.0 Microsoft) anwesend sind.

Links

red/cc, Economy Ausgabe Webartikel, 06.04.2018