Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

02. Dezember 2020

Search form

Search form

Verfügbarkeit und Sicherheit im Krisenmodus

Verfügbarkeit und Sicherheit im Krisenmodus© Pexels.com/PhotoMIX

IT-Management. Gesonderte Sicherheitsaspekte bei standortübergreifender Zusammenarbeit.

(Christian Czaak) Die Bandbreite der krisenbedingt von Betrieben und Behörden nachgefragten IT-Diensten reicht von einfachen Internet-Anwendungen bis hin zu komplexeren Implementierungen in das jeweilige Firmennetzwerk, die dann auch mit weiteren Applikationen verknüpft werden. Das Thema "Home-Office" stellt dabei an Unternehmen eine besondere sicherheitstechnische Herausforderung dar.

Richtige Ressourcenverteilung beim Thema „Firewalls“
Um normale betriebsrelevante Tätigkeiten erbringen zu können, braucht es einen externen Zugriff auf sicherheitskritische Informationen und das muss entsprechend in einem gesondert gesicherten Bereich erfolgen. Virtual-Private-Networks (VPN) erfüllen diese Auflagen. „Über diese gesicherten Netzwerke ist dann auch multimediales gemeinschaftliches Arbeiten über mehrere Standorte möglich“, erläutert Thomas Masicek, Head of Security bei T-Systems Region Alpine Österreich & Schweiz.

Eine besondere Bedeutung kommt dabei dem Thema „Firewall“ zu. „Die befinden sich genau zwischen Internet und Home-Office und brauchen entsprechende Beachtung beim Management der Bandbreiten zwischen Schutz und notwendiger Arbeitsressourcen“, so T-Systems-Experte Masicek. Technologische Abhilfe schaffen hier sogenannte "End-to-End" Lösungen. Damit sind dann auch etwaige Anomalien am Gerät zu Hause erkennbar und das kann wiederum von Security-Management in der Zentrale bewertet werden - um dann gegebenenfalls die geeigneten Reaktionen zu starten.

Kostenreduzierte Remote-Modelle
Für einige der wichtigsten Remote-Lösungen hat T-Systems neue Lizenzmodelle erarbeitet, um diese nun zu reduzierten Preisen anbieten zu können. „Wir verfügen zudem über zentrale Plattformen für VPN-Zugangsmöglichkeiten, die rasch in die Infrastruktur von Betrieben integriert werden können“, erläutert Michael Böhm, Head of Sales bei T-Systems Austria.

Aktuell besonderes hilfreich für kurzfristig einsetzbare IT-Dienste ist Cloud-Computing. „Die Services werden für Unternehmen über unsere Rechenzentren erbracht und lassen sich bei Bandbreite wie benötigter Software-Applikationen flexibel skalieren. Nach oben, wie auch nach unten“, erklärt T-Systems-Experte Böhm.

Links

red/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 13.04.2020