Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

02. October 2020

Search form

Search form

Der Motor in der Krise

Der Motor in der Krise© Pexels.com/Mike

Digitalisierung auch für Deutsche Wirtschaft zentrale Basis für betrieblichen Fortbestand und Gegensteuern im Krisenmodus. 70 Prozent der Deutschen bestätigen entsprechendes Potential digitaler Technologien, so aktuelle Umfrage des deutschen eco-Verbandes.

(red/cc) IT-Unternehmen sind der Motor in der aktuellen Krise und halten die deutsche Wirtschaft am Laufen. Diese Meinung teilt auch ein Großteil der deutschen Bevölkerung. In einer vom Verband der deutschen Internetwirtschaft eco beauftragten repräsentativen Umfrage sind knapp 70 Prozent der 2.500 befragten Personen der Auffassung, dass es die deutsche Wirtschaft in der aktuellen Krise ohne digitale Technologien noch stärker getroffen hätte. 
 
„In Zeiten von Abstandsregelungen und Ausgehbeschränkungen bieten digitale Technologien und Dienste verlässliche und funktionierende Möglichkeiten, dennoch miteinander zu kommunizieren, zusammen zu arbeiten und Einkäufe von zuhause aus zu erledigen“, sagt Oliver Süme, Vorstandsvorsitzender von eco. „Digitale Unternehmen leisten damit einen erheblichen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie und ihrer wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Folgen“, betont Süme. 
 
Soziale Medien, Home Office und Online Shopping besonders nachgefragt
Besonders der Bedarf für digitale Arbeitswerkzeuge ist in der Krise deutlich gestiegen: So gab über ein Viertel (26 Prozent) der Befragten an, aktuell stärker auf Online-Dienste zum digitalen Arbeiten zurückzugreifen. Ebenfalls rund 26 Prozent nutzen häufiger soziale Medien. Über 20 Prozent der Befragten gibt an, häufiger als vorher online einzukaufen. 
 
„Die Digitalbranche ist in der aktuellen Krise zumindest vorab einmal besser aufgestellt als andere Branchen“, so Süme weiter. „Klar ist aber auch, Digitalunternehmen funktionieren auch nur in einem funktionierenden Ökosystem mit starken Anwenderindustrien und Onlinemärkten. Bricht dieses Ökosystem als Folge einer weltweiten Wirtschaftskrise ganz oder teilweise ein, wird dies auch an der Digitalbranche nicht spurlos vorbeigehen“, erläutert eco-Experte Süme. 
 
eco Jubiläum - 25 Jahre Netz mit Verantwortung
eco als Verband der Internetwirtschaft e. V. feiert im Jahr 2020 sein 25-jähriges Jubiläum. Der inzwischen größte Verband der Internetwirtschaft in Europa wurde 1995 von Vordenkern und digitalen Pionieren in Köln gegründet, mit dem Ziel die Digitalisierung in Deutschland voranzutreiben. „Seit 25 Jahren setzt sich eco gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft für einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Internet und digitalen Technologien ein“, so der Verband in einer Aussendung.

Mit über 1.100 Mitgliedsunternehmen gestaltet eco seit 1995 das Internet, fördert neue Technologien, schafft Rahmenbedingungen und vertritt die Interessen seiner Mitglieder gegenüber der Politik und in internationalen Gremien. Die Zuverlässigkeit und Stärkung der digitalen Infrastruktur, IT-Sicherheit und Vertrauen sowie eine ethisch orientierte Digitalisierung bilden Schwerpunkte der Verbandsarbeit. eco setzt sich zudem für ein freies, technikneutrales und leistungsstarkes Internet ein, so das abschließende Resümee des Verbandes in seiner Jubiläumsaussendung.

Links

red/cc, Economy Ausgabe Webartikel, 20.04.2020