Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

25. Mai 2018

Search form

Search form

Innovation über digitale Services

Innovation über digitale Services© Bilderbox.com

Erste Group startet individuelle digitale Kundenservices und integriert eigens adaptierte Filialen in ganzheitliches Beratungskonzept.

Mehr Platz und Zeit für gezielte Kundenberatung, papierlose Abläufe und einfach zu benützende Selbstbedienungseinheiten werden in den Filialen der Erste Group zum neuen Standard. Fünf von sechs Erste-Kunden besuchen innerhalb eines Zeitraums von sechs Monaten immer noch eine Filiale, so Studien der Ersten. Wenn wichtige finanzielle Entscheidungen zu treffen sind, wird die gezielte Beratung im persönlichen Gespräch geschätzt. 
Aus diesem Grund wird nun das Filialnetz unter Nutzung technischer Innovationen umgestaltet. Ziel ist, den Erste-Kunden aktive, datengestützte und individuelle Beratung zu bieten. Die Umgestaltung erstreckt sich auf mehr als 2.500 Filialen in allen sieben Standorten der CEE-Region, so die Erste in einer Aussendung.

Transformation der Filialen in bargeldlose Standorte
In Wien bieten etwa in jeder Flagship-Filiale bis zu 50 Berater maßgeschneiderte Finanzberatung. Die rumänische Tochterbank BCR wiederum wird in den kommenden zwei Jahren 50 Millionen Euro investieren, um einige ihrer Filialen in bargeldlose Standorte zu transformieren, während die tschechische Tochterbank Jahr für Jahr rund 50 Filialen modernisiert.
Die technologische Aufrüstung ermöglicht, Dinge anzubieten, die früher einfach nicht möglich waren, oder sie effizienter und individueller anzubieten. So sind etwa Kunden in der Slowakei, wo Erste-Berater nun auch Tablets einsetzen, mit dem gebotenen Service nach eigenen Angaben jetzt wesentlich zufriedener.

Links

red, Economy Ausgabe Webartikel, 12.03.2018