Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

10. Dezember 2018

Search form

Search form

Mobile Konvergenz als Cloud-Lösung

Mobile Konvergenz als Cloud-Lösung© Bilderbox.com

A1 und Alcatel-Lucent Enterprise ziehen bei betrieblichen Anwendungen im Bereich sogenannter Unified Communications Dienste nach.

Eigene cloud-basierte Lösung soll sichere wie mobile Zusammenarbeit über Unternehmensgrenzen ermöglichen. Audio- und Videokonferenzen, Bildschirmfreigaben, Dateiübertragungen oder Chatten als multimediale Module für interne und externe Business-Kommunikation.
Unternehmen setzen zunehmend auf Anwendungen, welche die Zusammenarbeit von Mitarbeitern, Lieferanten und Kunden unterstützen. Eingesetzt werden dabei etwa Instant Messaging, das Teilen von multimedialen Dokumenten oder Videos. A1 und Alcatel-Lucent Enterprise (ALE) erneuern ihre Partnerschaft, um nun auch Unternehmen mittels einer eigenen Anwendung für die Anforderungen der digitalen Kommunikation zu rüsten. 

Managed Communications im Anbot zahlreicher IT-Dienstleister
Die „Alcatel-Lucent Rainbow“ genannte Lösung wird über eine externe Cloud-Nutzung als sogenannte „Unified Communications as a Service (UCaaS)“ und „Communication Platform as a Service (CPaaS)“ angeboten. Betrieben soll über „flexible und einfache Abrechnungsmodelle der Einsatz von Kommunikationswerkzeuge dort ermöglicht werden, wo dieser benötigt wird“, so A1 und Alcatel in einer Aussendung. Inkludiert sind Funktionen wie Chat, Voice oder Video Call und das über die Website oder als Teil einer Business Applikation mit zeit- und ortsunabhängiger Nutzung auf jedem Endgerät.
Damit lassen sich „einfach und sicher Gruppen und Teams bilden, per Chat, Sprach und Video kommunizieren und Inhalte zwischen Mitarbeiter, Lieferanten und Kunden teilen“, so die beiden Unternehmen weiter. Vergleichbare Anwendungen für Unternehmen werden seit längerem auch von Kapsch BusinessCom (bei Video-Conferencing gemeinsam mit Cisco), T-Systems oder Tele2 (seit 2017 Bestandteil von 3) angeboten.

Links

red/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 04.12.2018