Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

14. Dezember 2017

Search form

Search form

Neue Initiative für Firmengründungen

Neue Initiative für Firmengründungen© FHSTP

In St. Pölten bauen Fachhochschule und niederöstereichische accent Gründerservice das Start-Up-Programm aus.

Im Jahr 2014 hat die FH St. Pölten in Kooperation mit der accent Gründerservice GmbH den Creative Pre-Incubator ins Leben gerufen, ein Förderprogramm zur Unternehmensgründung für Studierende und Alumni. Im Programm selbst unterstützen Experten die Teams bei der Weiterentwicklung von Geschäftsideen sowie der Unternehmensgründung und fördern Kontakte zur nationalen Start-Up-Szene. Mit dem Studienjahr 2017/2018 wird das Programm nun erweitert, statt bisher einem gibt es jetzt zwei Durchgänge pro Jahr.
„Das Förderprogramm Creative Pre-Incubator entwickelte sich seit der ersten Runde 2014 zu einem festen und erfolgreichen Bestandteil der Nachwuchsförderung der FH St. Pölten. Um die 100 Studierenden haben sich bisher mit circa 30 weit fortgeschrittenen Projekten für das Programm beworben“, erklärt Hannes Raffaseder, Prokurist und Leiter für Forschung und Wissenstransfer der FH St. Pölten. „Die aufgenommenen Gründungsideen unterstreichen das große Potential an Innovation, Kreativität und Unternehmergeist der Bewerber,“ ergänzt Michael Moll vom accent Gründerservice des Landes Niederösterreich.
 
Von Sprachtraining über Sportartikelverleih bis Theaterprojekte
Dieses Semester starteten mit den Projekten QuickSpeech, Sportomat und Wiener Spielwut drei weitere Teams im creative pre-incubator. Mit QuickSpeech entwickeln Lukas Snizek und Nicolaus Lederer ein Sprachlerntool, das für Unternehmen individuell zugeschnittene Pakete zur Sprachschatzerweiterung bietet. Christian Resch und Christoph Walter-Pellarin arbeiten mit dem Sportomat an einem zielgruppenorientierten Rund-um-die-Uhr-Sportartikelverleih in der Natur.
Das Team des Projekts Wiener Spielwut wiederum produziert eigene Theaterstücke und veranstaltet Events in der Wiener Kulturszene, um andere Kunstschaffende zu unterstützen. Isabell Bröker, Sabine Hödl, Lisa Carina Maier, Laurenz Rogi, Rosanna Stark und Fabio Zoccola sind die Proponenten des Projektteams. Im Rahmen des ersten Workshops für die neuen Teams referierte Georg Stampfl von der Business Model Gallery zum Thema Business Modelling und Rechtsanwalt Johannes Justin vermittelte den angehenden Unternehmern Wissen zum Thema Founders‘ Agreement und zur Unternehmensgründung in der Frühphase.
 
„Seven Steps to Start-up“ und Staatspreis
Der Creative Pre-Incubator ist das Herzstück des Konzepts der „Seven Steps to Start-Up“ der FH St. Pölten. Es bietet eine Vielzahl von einschlägigen Lehrveranstaltungen, Praxisprojekten, Veranstaltungsformaten und weiteren Initiativen, die kreative, an Unternehmensgründung interessierte Studierende von der Vermittlung wichtiger unternehmerischer Basiskompetenzen über die Entwicklung erster innovativer Projektideen bis hin zur konkreten Unternehmensgründung begleiten und sie mit dem Start-Up-Umfeld vernetzen.
Die Teams des Creative Pre-Incubator waren in den letzten Jahren immer wieder erfolgreich bei Wettbewerben. So erhielt etwa heuer im Frühjahr das interaktive Audio-Video-Projekt „A Slice of Reality“ von Felix Blasinger, Max Heil und Johannes Traun den Förderpreis beim Staatspreis Digital Solutions.

Links

red, Economy Ausgabe Webartikel, 31.10.2017