Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

25. Februar 2020

Search form

Search form

Schlüsseltechnologie für Wirtschaftsstandort

Schlüsseltechnologie für Wirtschaftsstandort© BKA_Arno Melicharek

Nach Magenta und Drei startet nun auch A1 mit neuem 5G-Netz. Am 25. Jänner erfolgt Inbetriebnahme in 129 Gemeinden und an 350 Standorten. Kanzler Kurz begrüßt standortpolitische Bedeutung besonders für ländlichen Raum.

(red/cc) Mit aktuell rd. 54.000 km Länge laut eigenen Angaben hat A1 das größte Glasfasernetz in Österreich. Bei der Frequenzauktion 2019 hat der österreichische Telekomkonzern mit der Ersteigerung der 3,5 GHz Frequenz die beste 5G Frequenzausstattung erworben. Mit dieser Kombination aus beiden Technologien (Anm. Glasfaser und 5G) startet A1 nun das neue 5-Giganetz. 

A1-Breitbandnetz mehr als doppelt so groß wie Magenta und Drei zusammen
Mit 25. Jänner 2020 werden flächendeckend 350 5G-Standorte in 129 Gemeinden in Betrieb genommen. Gegenüber den Mitbewerbern Magenta und Drei startet A1 das mit deutlichem Abstand größte 5G Netz in Österreich. Laut A1-Boss Thomas Arnoldner ist das A1-Breitband-Netz „mehr als doppelt so groß, wie das Netz von Magenta und Drei zusammen“. Eigenen Angaben zufolge investiert der A1-Konzern jedes Jahr rund 450 Mio. Euro in die digitale Infrastruktur ländlicher Räume wie auch Städte.

Treiber und Wegbegleiter der Digitalisierung
„5G ist die Basis der Digitalisierung Österreichs und wird ungeahnte Möglichkeiten für neue Dienste und Anwendungen eröffnen. Als A1 haben wir uns bei der ersten 5G Auktion 2019 die beste Frequenzausstattung sichern können“, erläutert Thomas Arnoldner, CEO A1 Telekom Austria Group. „Wir sehen uns als Treiber und Wegbegleiter der Digitalisierung und unterstützen damit Industrie, Wirtschaft und Private gleichermaßen“, betont Arnoldner.

Sebastian Kurz begrüßt Entwicklung für ländlichen Raum
„Wir haben das Ziel, Österreich zu einer der führenden Digitalnationen Europas zu machen. Dafür braucht es eine flächendeckende Breitband-Versorgung in ganz Österreich. Wir wollen, dass vor allem der ländliche Raum von dieser Entwicklung profitiert“, ergänzt Bundeskanzler Sebastian Kurz, der wie seinerzeit beim Magenta-Launch nun gemeinsam mit Margarete Schramböck (Ministerin für Digitalisierung und Wirtschaft) und Elisabeth Köstinger (Ministerin für Landwirtschaft) auch die A1-Präsentation besuchte. Der A1-Verkauf adäquater Geräte beginnt am 27. Jänner 2020.

Links

red/cc, Economy Ausgabe Webartikel, 20.01.2020